© Impressum    Drucken Drucken    Downloads Downloads    Englisch

Global Denken - Fair Handeln

fairtrade

Zum zweiten mal findet die Infomesse des Projektteams "Global Denken - Fair Handeln" statt. Diesmal mit dem Schwerpunkt "Kleidung".

Alle Interessierten sind herzlich zu der Auftaktveranstaltung eingeladen.

Zweite Gameznight im JUZ!

Gameznight

Alkoholfreie Disco an Schwerdonnerstag

Alkfrei

 

 

 

Facebook, Youtube und Co: Moderne Medienwelt im Fokus

foto

Andernach. Internet, Smartphones, digitale Spiele und soziale Netzwerke sind aus dem Alltag gerade von Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Die ständig weiter voranschreitende digitale Entwicklung stellt auch die Jugendarbeit immer wieder vor neue Aufgaben. Und so ist das Thema Medienpädagogik auch im Andernacher Jugendzentrum (JuZ) ein wichtiger Baustein, der in die verschiedensten Aufgaben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einfließt. Auch das Angebot für die Jugendlichen ist entsprechend erweitert worden.

Das zeigt sich zum einen in der technischen Ausstattung mit Playstation4, IPads, Laptops und dem professionellen Filmequipment, das den Besuchern zur Verfügung steht. Aber gerade die  kompetente Betreuung und Begleitung bei der Nutzung dieses Equipments steht im Fokus der Arbeit im JuZ. Gemeinsam sollen so die künftigen Generationen auf die Medienwelt vorbereitet werden. Denn nur mit Orientierung in virtuellen Welten werden Jugendliche befähigt, die Chancen und Möglichkeiten positiv nutzen zu können. Auch als Vernetzungsmöglichkeit mit Jugendlichen nutzt das Jugendzentrum in der Offenen Jugendarbeit die sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram oder ab März auch YouTube (Channel-Premiere am 2. März, 17 Uhr, im Jugendzentrum Andernach). Über diese Formate werden  die Jugendlichen auf Angebote und Aktionen des Jugendzentrums hingewiesen. Der beliebte Gamez-Tag, der mittwochs von 14.30 bis 19 Uhr angesagt ist, bietet den idealen Einstieg.

Weitere Infos: Corinna Schaffranek, Telefon 02632/47587, E-Mail corinna.schaffranek@andernach.de

 

Landart: Junge Künstler nutzen Schätze der Natur

Landart

Andernach. Die Besucher des Kunstworkshops des Andernacher Jugendzentrums erlebten eine Entdeckungsreise in die Kunstform der „Landart“. Der Ausflug  führte die Jugendlichen zum Namedyer Werth, wo Künstler Bernd Mischke zunächst die Kunstform vorstellte. Aus Materialien, die auf dem Werth herumlagen, sollten Kunstwerke entstehen, die dann wiederum der Natur überlassen werden.
Die Teilnehmer schärften also ihren Blick und gingen mit offenen Augen durch die Natur. So gerieten zunächst Muscheln und Steine in das Blickfeld der jungen Künstler, aber je mehr die Gruppe in das Thema eintauchte, desto vielfältiger wurden die Materialien und die daraus entstehenden Kunstwerke. Schnell fiel auf, dass für Landart  weder eine besondere Vorbildung  noch außergewöhnliches Kunstverständnis nötig war.  Jeder konnte seiner Kreativität freien Lauf lassen. Am Ende stand die Frage, ob wohl der eine oder andere Spaziergänger seine Freude an den Kunstwerken aus den Geschenken der Natur gefunden hat. Den Teilnehmern hatte es sehr gefallen, und somit wurden bereits weitere Aktionen dieser Art mit Bernd Mischke, der von den Ideen der AG-Teilnehmer begeistert war, ins Auge gefasst.

Informationen über Landart im Jugendzentrum oder den Kunst-Workshop gibt’s bei Guido Krämer, Jugendzentrum Andernach, Stadionstraße 88, 56626 Andernach, Tel. 02632/475-87, E-Mail guido.kraemer@andernach.de oder juz@andernach.de