© Impressum    Drucken Drucken    Downloads Downloads    Englisch

Alles rund um den neuen Skatepark:

rollin

 

 

Wir haben nun eine neue betonierte Roll-In, viel Spaß :)

 

 

 

 

  

! Die Benutzung des Skatepark erfolgt auf eigene Gefahr.

Wir weisen auf das Tragen entsprechender Schutzkleidung hin !

 

 

Skatepark am JuZ offiziell eröffnet

Andernach. Das Andernacher Jugendzentrum (JuZ) ist um eine Attraktion reicher. Jetzt steht allen BMX-Radfahrern, Inlineskatern und Skateboardern ein nagelneuer riesiger Skateparkt direkt neben dem JuZ zur Verfügung.

Während einer so genannten „Skater- und BMX-Jam“ wurde der Skatepark von Oberbürgermeister Achim Hütten und Bürgermeister Claus Peitz offiziell eingeweiht. „Wir freuen uns, dass wir den Jugendlichen jetzt eine weitere hochwertige Freizeitmöglichkeit bieten können“, sagte Hütten während der Einweihungsfeier. „Ich danke den zahlreichen Sponsoren und dem Rat der Stadt, die mit dafür gesorgt haben, dass eine solche gelungene und zeitgemäße Anlage entstehen konnte“, so der OB, der sich auch bei den Mitarbeitern der Stadt bedankte, die mit viel Engagement das Projekt  realisiert haben. Im Anschluss zeigten die Jugendlichen auf der neuen Anlage, was sie auf Inlinern, BMX-Rad und Skateboard so alles drauf haben. Am Abend feierten alle gemeinsam während einer alkoholfreien Disko im JuZ den neuen Skaterpark.

Entstanden ist auf einer Fläche von 600 Quadratmetern ein moderner Skatepark. Zunächst musste die Grundfläche asphaltiert werden. Dann konnte mit dem Aufbau der Elemente begonnen werden, die eine Gruppe von Jugendlichen gemeinsam mit einer Fachfirma federführend konzipiert hat. So stammt beispielsweise die „Fun-Box“ in der Mitte des Platzes aus der Feder der Jugendlichen. Mit unter anderem Rail (Geländer), Treppenstufen und Pyramide ist ein Unikat entstanden, das die Herzen der Skaterfreunde höher schlagen lässt. Außerdem wurden auf dem Platz eine große Anfahrtsrampe, eine weitere Rail, verschiedene Stufen und aufgearbeitete mobile Elemente der alten Anlage installiert.  Etwa 40 000 Euro hat das Projekt gekostet. Es ist ab sofort öffentlich und jederzeit zugänglich.


> JuZ
> VHS
Wunschkennzeichen