© Impressum    Drucken Drucken    Downloads Downloads    Englisch
A B C D E F G H I J K L M N
  O P Q R S T U V W X Y Z  
Beglaubigungen

Man unterscheidet 3 Arten von Beglaubigungen:
 

  1. Öffentliche Unterschriftsbeglaubigungen
  2. Amtliche Unterschriftsbeglaubigungen
  3. Amtliche Beglaubigungen von Fotokopien
Erläuterung

1. Öffentliche Unterschriftsbeglaubigung

Die öffentliche Beglaubigung liegt grundsätzlich immer dann vor, wenn sie auf der Grundlage des Privatrechts (BGB) basiert. Diese Beglaubigung kann durch die notarielle Beurkundung ersetzt werden, jedoch dort, wo die notarielle Beurkundung gesetzlich vorgeschrieben ist, kann die Beglaubigung die notarielle Beurkundung nicht ersetzen (z.B. Kaufvertrag über ein Grundstück).

Beispiele für öffentliche Unterschriftsbeglaubigung:

  • Eintragungen im Grundbuch
  • Löschungsbewilligungen von Eintragungen im Grundbuch
  • Eintragungen bzw. Änderungen im Vereinsregister
  • Gehaltsabtretungen
  • Ausschlagung der Erbschaft

    Gebühren: 15,- €


    2. Amtliche Unterschriftsbeglaubigung

    Die amtliche Beglaubigung von Unterschriften und Handzeichen dient u.a. zur Vorlage bei einer Behörde aufgrund einer Rechtsvorschrift

    Beispiele:

  • Anschreiben an das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg hinsichtlich einer Auskunft aus dem Verkehrszentralregister
  • bei italienischen Staatsangehörigen muß eine Einverständniserklärung des Ehegatten vorliegen, damit ein Kind im Paß eingetragen werden kann. Dazu muß auf einem dafür vorgesehenen Formular die Unterschrift amtlich beglaubigt werden zur Vorlage beim Italienischen Konsulat.

    Nicht beglaubigt werden dürfen Einladungen von Geschäftsleuten zur Vorlage bei der Deutschen Botschaft im Ausland. Dieses Verfahren läuft ausschließlich bei derjeweils zuständigen Ausländerbehörde.

    Gebühren: 2,05 €

    3. Amtliche Beglaubigungen von Fotokopien

    Beglaubigt werden:
  • Zeugnisse von Schulabgängern für
    Besuch von Universitäten
    Besuch von Fachhochschulen
    Bewerbungszwecke für Meisterprüfungen
  • verschiedene Unterlagen von Aussiedlern zur Anerkennung ihrer Schulabschlüsse
  • Personalausweise
  • Approbationsurkunden von Ärzten

     Personenstandsurkunden (Geburts- Sterbe- und Heiratsurkunden), die von deutschen Standesämtern ausgestellt wurden, dürfen nicht beglaubigt werden.

    Gebühren:

    - für die erste Seite 1,50 €
    - für jede weitere bis zu 10 Seiten 1,00 €
    - für jede weitere Seite 0,50 €

    Gebührenfreiheit

  1. Ausstellung einer Bescheinigung zur Erlangung von Fahrpreisermäßigungen
  2. Angelegenheiten des Schul- und Hochschulbesuchs sowie der Aus-, Fort- und Weiterbildung, einschließlich der Ausstellung einer Bescheinigung zur Erlangung von Fahrpreisermäßigungen, für Schülerinnen und Schüler sowie Studentinnen und Studenten; bei amtlichen Beglaubigungen von Dokumenten, Unterschriften und Handzeichen entfällt diese Gebührenbefreiung ab der vierten Beglaubigung,
  3. Zahlung von Ruhegehältern, Witwen- und Waisengeldern, Krankengeldern, Unterstützungen und dergleichen aus öffentlichen und privaten Kassem,
  4. Gnadensachen, Angelegenheiten der Sozial- und Jugendhilfe und der Kriegsopferfürsorge soweit hierfür kommunale Gebietskörperschaften zuständig sind, Angelgenheiten der Grundsicherung für Arbeitssuchende
  5. Nachweis der Bedürftigkeit
  6. Bescheinigungen in Steuersachen

 



Ansprechpartner/in:
Dirk Anhaus
Birgit Neunheuser
Günter Seidl
Karin Steffens
Martina Waldecker
Kira Windorf
 
02632 / 922 - 331   02632 / 922 - 242
buergerbuero@andernach.de
Zurück zur Auswahl

> JuZ
> VHS
Wunschkennzeichen