© Impressum    Drucken Drucken    Downloads Downloads    Englisch
A B C D E F G H I J K L M N
  O P Q R S T U V W X Y Z  
Grabmalgenehmigungen

Die Errichtung von Grabmalen bedürfen grundsätzlich einer Genehmigung. Diese Genehmigung muss der Nutzungsberechtigte in Verbindung mit einem zugelassenen Steinmetz bei der Stadt Andernach beantragen.

Unter dem Oberbegriff Grabmal ist zu verstehen:

a) Einfassung
b) Grabmal (Stein oder Liegeplatte)
c) Abdeckung (ganz oder teilweise)

Für Grabmale sind bestimmte Mindesstärken je nach Größe erforderlich. Diese sind in der Friedhofssatzung der Stadt Andernach unter § 22 wie folgt geregelt:

„Die Mindeststärke der Grabmale beträgt ab 0,40 m bis 1,00 m Höhe 0,14m, ab 1,01 m bis 1,50 m Höhe 0,16 m und ab 1,51 m Höhe 0,18 m.

Abdeckplatten sind nur in bestimmten Größen auf dem einzelnen Friedhöfen zulässig.

Die Mindestruhezeit beträgt 20 Jahre. Dies bedeutet, dass eine Grabstätte frühestens erst nach Ablauf von 20 Jahren, gerechnet vom Zeitpunkt der letzten Bestattung, abgeräumt und eingeebnet werden kann.

Kosten:

Es wird auf die entsprechenden Erläuterungen unter dem Suchbegriff „Friedhofsverwaltung“ verwiesen.

Ansprechpartner/in:

Andrea Paulmann
Friedhofsverwaltung, Zimmer 207

02632 / 922 - 393   02632 / 922 - 242
Zurück zur Auswahl

> JuZ
> VHS
Wunschkennzeichen