© Impressum    Drucken Drucken    Downloads Downloads    Englisch
A B C D E F G H I J K L M N
  O P Q R S T U V W X Y Z  
Modernisierung

Die Modernisierung vorhandenen Wohnraums kann gefördert werden, wenn bauliche Maßnahmen den Gebrauchswert der Wohnungen nachhaltig erhöhen.

Eine nachhaltige Erhöhung stellt insbesondere der erstmalige Einbau, Maßnahmen zugunsten Behinderter, sowie Ersatz vorhandener Fenster durch den Einbau neuer außen liegender Fenster mit dem Ziel des Lärmschutzes oder der Energieeinsparung dar.

Antragsteller können selbstnutzende Eigentümer und Vermieter sein.

Bei den selbstnutzenden Wohneigentümer wird die Antragstellung abhängig ge-macht von der Einhaltung einer Einkommens- und Belastungsgrenze.

Bei Mietwohnungen ist die Einhaltung einer Mietobergrenze von € 4,65 nach der Modernisierung maßgeblich.

Weitere Voraussetzungen sind u. a. einzuhalten:

- Mindestaufwand von € 2.000 pro Wohnung
- die Arbeiten dürfen nur von Fachfirmen ausgeführt werden
- bindende Aufträge dürfen erst nach Erhalt der Förderzusage erteilt werden

Benötigte Unterlagen:

1. Antragsunterlagen 2-fach
2. unbeglaubigter Grundbuchauszug nach dem neuesten Stand
3. Nachweis der aufgenommenen oder zugesagten Fremdmittel (mit
    Angabe der Höhe von Zins und Tilgung)
4. Nachweis, dass eine bare Eigenleistung von 15 v.H. der Kosten der
    geplanten Maßnahme vorhanden ist.
    (Evtl. Nachweis durch Kopie Sparbuch o. Ä.)
5. Bei Modernisierung des eigen genutzten Wohnraumes
    Verdienstbescheinigung gemäß Vordruck
6. prüfbare Kostenvoranschläge
7. Bestätigung der Fensterfirma/Heizungsfirma, dass es sich um den
    erstmaligen Einbau isolierverglaster Fenster handelt bzw. den
    erstmaligen Einbau einer Zentralheizung.
8. Police der Gebäudeversicherung

Fördergebiet "Westliche Altstadt"

Für den Bereich zwischen Schaarstraße/Eisengasse/Markt/Schafbachstraße und Agrippastraße/Kirchhofsweg wird ein Förderprogramm mit Zuschüssen von Stadt, Land und Bund zur Instandsetzung und Modernisierung erhaltenswerter Bausubstanz aufgelegt. Auskünfte hierzu unter 02632/922-133 und 179.

Ansprechpartner/in:

Beate Häuser
Stadtplanung und Bauverwaltung, Zimmer 313

02632 / 922 - 133   02632 / 922 - 242
wohnbaufoerderung@andernach.de
Zurück zur Auswahl

> JuZ
> VHS
Wunschkennzeichen