© Impressum    Drucken Drucken    Downloads Downloads    Englisch
A B C D E F G H I J K L M N
  O P Q R S T U V W X Y Z  
Personalausweise

Deutsche im Sinne des Artikels 116 I GG, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und der allgemeinen Meldepflicht unterliegen, sind verpflichtet, einen Personalausweis zu besitzen und ihn auf Verlangen einer zur Prüfung der Personalien ermächtigten Behörde vorzulegen; dies gilt nicht für Personen, die einen gültigen Pass besitzen und sich durch diesen ausweisen können.

Der Ausweispflicht kann auch durch Vorlage eines vorläufigen Personalausweises genügt werden. Der Personalausweis und der vorläufige Personalausweis sind nach einheitlichen Mustern mit Lichtbild auszustellen. Personalausweise werden für eine Gültigkeitsdauer von zehn Jahren ausgestellt.

Bei Personen, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, beträgt die Gültigkeitsdauer sechs Jahre. Vorläufige Personalausweise werden für eine Gültigkeitsdauer von höchstens drei Monaten ausgestellt. Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer ist nicht zulässig.

Zuständig für die Ausstellung eines Personalausweises oder des vorläufigen Personalausweises ist das Einwohnermeldeamt, in dessen Bezirk der Ausweisinhaber oder –bewerber mit Hauptwohnsitz gemeldet ist.
Ein Ausweis wird auf Antrag ausgestellt. Es ist ein persönliches Erscheinen erforderlich.

Benötigte Unterlagen:

Ausweispflichtige Jugendliche sind berechtigt, ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters, die Ausstellung eines Ausweises zu beantragen. Ein entsprechender Antrag kann bis zu drei Monaten vor Vollendung des 16. Lebensjahres gestellt werden. Bei Beantragung muss der mit Lichtbild versehene Kinderausweis sowie ein biometrisches Lichtbild vorgelegt werden.
Für Jugendliche, die nicht im Besitz eines Kinderausweises sind, ist die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten erforderlich; für die Beantragung muss der Erziehungsberechtigte anwesend sein. Vorgelegt werden müssen:
- der Personalausweis des Erziehungsberechtigten
- die Geburtsurkunde des Kindes
- ein Lichtbild des Kindes.

Auf Wunsch kann ein Personalausweis auch vor Ablauf der drei Monate ausgestellt werden; hierfür ist aber die Unterschrift beider Erziehungsberechtigter erforderlich. Ist ein Erziehungsberechtigter alleinerziehend muß einrechtskräftiges Scheidungsurteil oder eine Sterbeurkunde des Ehegatten vorgelegt werden.

Bei Beantragung eines neuen Personalausweises ist die Vorlage des alten Ausweises sowie ein biometrisches Lichtbild erforderlich.

Weiterhin benötigen wir eine Geburts, Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde bzw. das Familienstammbuch. Dies erspart Ihnen eine erneute Vorsprache, falls bei einer Unstimmigkeit ein Datenabgleich erfolgen muss.

 

Kosten:

Für die Ausstellung eines Ausweises wird eine Gebühr in Höhe von 28,80 € erhoben. Die Gebühr für den vorläufigen Personalausweis beträgt 10,00 €.

Die Ausstellung eines Personalausweises an Personen unter 24 kostet 22,80 €, ab 24 Jahre 28,80 €.

Ansprechpartner/in:

MitarbeiterInnen des Bürgerbüros

02632 / 922 - 331   02632 / 922 - 242
buergerbuero@andernach.de
Zurück zur Auswahl

> JuZ
> VHS
Wunschkennzeichen