Dimona

Zwischen der Partnerstadt St. Amand und der israelischen Stadt Dimona bestand schon früh eine Partnerschaft. Dimona liegt an der Ostgrenze des Negev, 35 Kilometer Luftlinie vom Toten Meer, und wurde 1955 von französisch-sprechenden marokkanischen Einwanderern gegründet.

Dimona ist heute ein wichtiges Industriezentrum (Pottasche, Phosphate, Brom, Salz, nukleares Forschungszentrum) mit rund 30.000 Einwohnern und einer sehr jungen Altersstruktur. Die gemeinsame französische Sprache war das Bindeglied der Partnerschaft zwischen Dimona und St. Amand. Ende Mai 1966 wurden der israelischen Politikerin und späteren Ministerpräsidentin Golda Meir die Ehrenbürgerrechte verliehen.

Aus diesem Anlass war auch eine Delegation aus Andernach zu den Feierlichkeiten nach St. Amand eingeladen. Die ersten Kontakte wurden dort geknüpft. Doch politische Querelen verhinderten ein früheres Abkommen beider Städte. Am 28. Oktober 1975 konnte dann auch offiziell als erste Partnerschaft zwischen einer deutschen und einer israelischen Stadt die Partnerschaft zwischen Andernach und Dimona vereinbart werden. Sie ist Symbol deutsch-jüdischer Versöhnung, einer Versöhnung, die in persönlicher Verantwortung und in persönlichem Schicksal aktualisiert ist.

Kontakt

Vorsitzende Deutsch-Israelischer Freundschaftskreis Andernach-Dimona:

Barbara Söhngen
Ludwigstraße 3
56626 Andernach