Förderungen Klimaschutzprojekte

Förderungen Klimaschutzprojekte

Schaffung einer Stelle für das Klimaschutzmanagement für die Stadt Andernach- Anschlussvorhaben

Betreff: Schaffung einer Stelle für Klimaschutzmanagement für die Stadt Andernach - Anschlussvorhaben
Förderkennzeichen: 03K02711-1
Förderquote:
40%
Ziel
: Fortbestand der Stelle des Klimaschutzmanagers
Laufzeit:
01.02.2020 – 28.02.2022
Beteiligte Partner: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), Nationale Klimaschutzinitiative (NKI), Projektträger Jülich (PTJ), seit 01.01.2022 Zukunft Umwelt Gesellschaft (ZUG)

Mit Auslauf der Förderung zur Schaffung einer Stelle für das Klimaschutzmanagement bestand die Möglichkeit, die Förderung um weitere 2 Jahre mit einer Förderquote von 40% zu verlängern. Diese Möglichkeit hat die Stadt Andernach selbstverständlich wahrgenommen. Die Aufgabengebiete des Klimaschutzmanagements umfassen nachfolgende Inhalte.

  • Energieeffiziente Sanierungen öffentlicher Gebäude
  • Verbesserung der klimafreundlichen Mobilität (Radverkehrswegenetz, Mobilitätsstationen, Radabstellanlagen etc.)
  • Umsetzung von Einsparpotenzialen bei Lichtsignalanlagen
  • Entwicklung einer kommunalen Gesamtstrategie für Klimawandelanpassungen
  • Aufwertung des Stadtklimas durch Fassaden-und Dachbegrünungen
  • Umsetzung von Maßnahmen zur Kompensation der Auswirkungen des Klimawandels auf die heimische Biodiversität (Insektenrückgang, Baumsterben etc.)
  • Durchführung von Klimaschutzkampagnen (STADTRADELN, Tag der Nachhaltigkeit)
  • Intensivierung der Vernetzungen zwischen Klimaschutzmanagern aus verschiedenen Kommunen
  • Ausbau zentraler Wärmeversorgung
  • Verstärkte Zusammenarbeit mit privaten Initiativen und Unternehmen
  • Und vieles Mehr

Die Wichtigkeit dieser Aufgaben ist der Stadt Andernach deutlich bewusst, sodass die Stelle des Klimaschutzmanagements nach Auslauf der Förderung in der Stadtverwaltung verstetigt wurde.


Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.“

 

Stelle Klimaschutzmanager/in - Erstvorhaben

Betreff: Schaffung einer Stelle für Klimaschutzmanagement für die Stadt Andernach
Förderkennzeichen: 03K02711
Förderquote:
91%
Ziel
: Integration einer Klimaschutzmanagementstelle in die städtische Verwaltung
Laufzeit:
01.08.2016 – 31.01.2020
Beteiligte Partner: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), Nationale Klimaschutzinitiative (NKI), Projektträger Jülich (PTJ)

Aufbauend auf die Ergebnisse des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Andernach wurde durch die Bundesrepublik Deutschland über das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit Unterstützung des Projektträger Jülich (PtJ), Forschungszentrum Jülich in Berlin, ein weiterer Förderantrag bewilligt.          

Die Einführung eines Klimaschutzmanagements mit Einstellung eines/einer Klimaschutzmanagers/in bei der Stadtverwaltung Andernach. Für einen Förderzeitraum von 3 Jahren wurde diese Stelle unter dem Förderzeichen 03K02711 mit einer Förderhöhe von 91 % bezuschusst. Dieses Klimaschutzmanagement soll sowohl zur Umsetzung der Ergebnisse des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Andernach dienen, als auch den Aufbau eines Energiecontrollings innerhalb der Verwaltung ermöglichen.
Hierbei soll ein jährlich fortgeschriebener Energiebericht der Verbräuche und CO2-Bilanz erstellt werden. Ebenso ist die Vernetzung und Beratung von Politik, Verwaltung, Bürger, Haushalte, Gewerbe und Industrie gewünscht. Auch die Initiierung und Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen sowie die Öffentlichkeitsmaßnahmen gehören zum Ziel des Klimaschutzmanagements.        
Die Förderung der Stelle des Klimaschutzmanagements wurde unter dem Förderkennzeichen 03K02711-1 als Anschlussvorhaben um weitere 2 Jahre (01.03.2020 – 28.02.2022) verlängert und mit einer Förderquote von 40 % bezuschusst.